Million Dollar Spaghetti – Reheated [20.05.2019]

May 20th, 2019
Million Dollar Spaghetti - Reheated

Auch dieses Wochenende hatte ich mit meinen Million Dollar Spaghetti mal wieder viel zu viel gekocht, daher entschied ich mich am heutigen Montag wieder Reste mit an die Arbeit zu nehmen. Daher verzichtete ich in unserem Betriebsrestaurant auf gute alte Bekannte wie Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei und Röstkartoffeln bei Vital, einem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip im Veggie-Bereich, Cevapcici mit frischen Zwieben, dazu zwei Beilagen, Tagessuppe oder Dessert bei Daily oder Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Wok-Theke und schob mir eine großzügige mitgebrachte und bis zum Mittag im Kühlschrank gelagerte Portion meines Spaghettiauflaufs in die firmeneigene Mikrowelle und genoss das auch aufgewärmt sehr leckere Gericht zum Mittag.

Million Dollar Spaghetti – das Rezept

May 19th, 2019

Dieses Wochenende wollte ich mich mal an ein weiteres Auflaufgericht aus der amerikanischen Küche heran wagen, das unter der Bezeichnung “Million Dollar Spaghetti” bekannt ist, aber auch gerne mal als “Hillie Billie Lasagne” bezeichnet wird. Es kombiniert klassische Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce mit einer Mischung aus Frischkäse, Hüttenkäse und Sauerrahm, die in einer Auflaufform aufgeschichtet werden. Das klang für mich sehr lecker und musste einmal ausprobiert werden, auch wenn es sich dabei mit Sicherheit um kein besonders leichtes Gericht handelt. Wie üblich gibt es viele Varianten dieses Rezepts, aus denen ich mir verschiedene Aspekte nahm und sie zu einer eigenen Variante zusammenzufügen. Die meisten arbeiteten dabei mit gekaufter Marinara-Tomatensauce, die ich jedoch lieber selber zubereitete. Der Aufwand für die Zubereitung war dadurch zwar etwas größer, aber ich finde es hatte sich gelohnt denn das Ergebnis erwies sich als wirklich überaus lecker. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 1 mittelgroße Möhre
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 große oder 4 kleine Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 5-6 Blätter frisches Basilikum
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 100g Parmesan
  • 200g Mozzarella
  • 400g Tomaten in Stücken
  • 400g geschälte Tomaten
  • 100g Tomatenmark
  • 250ml Hühnerbrühe
  • 200g Frischkäse
  • 200g Hüttenkäse
  • 200g Sauerrahm
  • 115g Butter in Stücken (7-8 EL)
  • etwas Olivenöl zum braten
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Paprika zum würzen
  • Beginnen wir – wie üblich – damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also die Möhre,
    01 - Möhre schälen / Peel carrot

    sie grob zu zerteilen
    02 - Möhre grob zerteilen / Hackle carrot

    sowie die Zwiebel zu schälen und ebenfalls in in größere Stücke zu zerteilen.
    03 - Zwiebel grob zerteilen / Hackle onion

    Möhre und Zwiebel geben wir dann in eine Küchenmaschine, einen Häcksler,
    04 - Möhre & Zwiebel in Zerkleinerer geben / Put carrot & onion in food processor

    und zerkleinern alles sehr fein.
    05 - Zwiebel & Möhre zerkleinern / Mince onion & carrot

    Außerdem schälen und zerkleinern wir die Hälfte der Knoblauchzehen,
    06 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

    schneiden die Basilikumblätter in kleine Stücke
    07 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

    und zerkleinern den halben Bund Petersilie sehr fein.
    08 - Petersilie zerkleinern / Comminute parsley

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
    09 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    fügen das Hackfleisch hinzu
    10 - Hackfleisch in Pfanne geben / Add ground meat in pan

    und setzen dabei parallel einen Topf mit Wasser zum kochen der Spaghetti auf.
    11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Während wir das Hackfleisch krümelig anbraten, würzen wir es mit etwas Salz, Pfeffer und Oregano.
    12 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

    Ist das Fleisch durchgebraten und nicht mehr pink, addieren wir die zuvor zerkleinerte Zwiebel und Möhre,
    13 - Zerkleinerte Möhren & Zwiebel addieren / Add minces onion & carrot

    braten alles für einige weitere Minuten mit an
    14 - Gemüse mit andünsten / Braise vegetables

    und addieren schließlich auch die zerkleinerten Knoblauchzehen, die wir ebenfalls kurz mit anbraten.
    15 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    Schließlich entfernen wir alles aus der Pfanne und stellen es erst einmal bei Seite.
    16 - Hackfleisch bei Seite stellen / Put ground meat aside

    Nun bereiten wir die die Marinara-Sauce zu.

    Nachdem wir dann die zweite Zwiebel gewürfelt haben
    17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    erhitzen wir etwas mehr Olivenöl in der Pfanne,
    18 - Erneut Olivennöl erhitzen / Heat up some more olive oil

    geben die gewürfelte Zwiebel hinzu
    19 - Gewürfelte Zwiebel in Pfanne geben / Put diced onion in pan

    die wir glasig andünsten
    20 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    bevor wir schließlich auch das restliche Knoblauch gepresst hinzufügen und mit mit andünsten.
    21 - Knoblauch addieren / Add garlic

    Nun addieren wir das Tomatenmark
    22 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und rösten es etwas an.
    23 - Tomatenmark anrösten / Braise tomato puree

    Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln salz versehen
    24 - Wasser salzen / Salt water

    und die Spaghetti darin gem. Packungsbeschreibung al dente kochen können.
    25 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    Das Tomatenmark samt Zwiebel löschen wir nun mit der Hälfte der Hühnerbrühe ab,
    26 - Hälfte der Hühnerbrühe hinzufügen / Add half of chicken broth

    lösen das Tomatenmark darin etwas auf,
    27 - Verrühren & erhitzen / Stir & heat up

    und addieren anschließend die gestückelten und geschälten Tomaten
    28 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

    die wir erhitzen, die geschälten Tomaten dabei etwas zerteilen,
    29 - Zum kochen bringen / Bring to a boil

    die restliche Hühnerbrühe hinzufügen
    30 - Restliche Hühnerbrühe addieren / Add remaining chicken broth

    und die Sauce mit etwas Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano würzen.
    31 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano abschmecken / Taste with salt, pepper & oregano

    Außerdem rühren wir das zerkleinerte Basilikum
    32 - Basilikum hinzufügen / Add basil

    sowie zwei Drittel der gehackten Petersilie ein.
    33 - Petersilie einstreuen / Add parsely

    Inzwischen dürften auch die Spaghetti al dente gekocht sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
    34 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    Die abgetropften Spaghetti geben wir dann zurück in den Topf,
    35 - Nudeln zurück in Topf geben / Put noodles back in pot

    geben vier bis fünf Stückchen Butter
    36 - Butter zu Nudeln geben / Add some butter to noodles

    sowie mindestens drei bis vier Esslöffel unserer Marinara-Tomatensauce hinzu
    37 - Etwas Marinara hinzufügen / Add some marinara

    und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir die Butter in den noch heißen Spaghetti schmelzen lassen. Das verhindert dass die Nudeln zusammenkleben oder später beim Backen zu trocken werden.
    38 - Verrühren & Butter schmelzen lassen / Stir & let butter melt

    Nun können wir auch das zuvor angebratene Hackfleisch in die Tomatensauce geben,
    39 - Hackfleisch in Sauce geben / Put ground meat in sauce

    es verrühren, heiß werden lassen
    40 - Verrühren & erhitzen / Stir & heat up

    und dabei noch einmal mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und edelsüßem Paprika abschmecken.
    41 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Sollte die Sauce dabei immer noch eine leicht säuerliche Note besitzen, kann man bei Bedarf außerdem noch etwas braunen Zucker hinzufügen.
    42 - Bei Bedarf braunen Zucker addieren / Add some brown sugar if necessary

    Während die Sauce auf reduzierter Stufe vor sich hin köchelt und etwas einreduziert, reiben wir den Parmesan
    43 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    und geben dann den Frischkäse, den Hüttenkäse und den Sauerrahm in eine Schüssel,
    44 - Frischkäse,  Hüttenkäse & Sauerrahm in Schüssel geben / Put cream cheese, cottage cheese & sour cream in bowl45 - Etwas Parmesan & Mozzarella addieren / Add some parmesan & mozzarella

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    46 - Gründlich verrühren / Mix well

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter aus,
    47 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    bedecken den Boden mit etwas weniger als der Hälfte der Spaghetti
    48 - Boden mit Spaghetti bedecken / Cover bottom with spaghetti

    geben die zuvor hergestellte Käse-Mischung darüber,
    49 - Käsemischung hinzufügen / Add cheese mix

    um sie gleichmässig zu verteilen und glatt zu streichen
    50 - Käsemischung glatt streichen / Flatten cheese mix

    und mit etwas Parmesan und Mozzarella bestreuen.
    51 - Mit Parmesan & Mozzarella bestreuen / Dredge with parmesan & mozzarella

    Darüber verteilen wir nun gleichmässig die verbliebenen Spaghetti,
    52 - Restliche Spaghetti einlegen / Add remaining spaghetti

    bedecken sie mit der Hackfleisch-Tomatensauce
    53 - Tomatensauce hinzufügen / Add tomato sauce

    die wir glatt streichen
    54 - Tomatensauce glatt streichen / Flatten tomato sauce

    und für 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen backen.
    55 - Im Ofen backen / Bak ein oven

    Nach dieser Zeit entnehmen wir die Auflaufform, bestreuen alles mit dem verbliebenen Parmesan und Mozzarella,
    56 - Mit Parmesan & Mozzarella bestreuen / Dredge with parmesan & mozzarella

    bestreuen alles mit etwas gerebelten Oregano
    57 - Mit Oregano bestreuen / Dredge with oregano

    und schieben sie dann für weitere 10-12 Minuten zurück in den Ofen, um den Käse schmelzen und goldbraun werden zu lassen.
    58 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    Schließlich könne wir unsere fertigen Million Dollar Spaghetti aus dem Ofen entnehmen, lassen alles für einige Minuten ruhen
    59 - Million Dollar Spaghetti - Finished baking / Fertig gebacken

    und können ihn dann aufteilen und – garniert mit der restlichen Petersilie – servieren und genießen.
    60 - Million Dollar Spaghetti - Served / Serviert

    Die Spaghetti samt der sehr gelungenen, mit zahlreichen Kräutern verfeinerte, fruchtige und gut gewürzte Hackfleisch-Tomantensauce waren bereits sehr gut gelungen und überaus lecker, aber in Kombination mit der Mischung aus Frischkäse, Hüttenkäse und Sauerrahm gab es dem Gericht noch eine zusätzliche cremige Note, die das Gericht eindeutig noch mal aufwertete und noch ein ganzes Stück leckerer machte. Dass man das ganze dabei in Schichten übereinander gebacken hatte, hatte beim Verzehr keine große Auswirkung, da sich alle Komponenten beim Verzehr sowieso vermengten und lecker kombinierten. Die Schicht aus goldbraun gebackenen Mozzarella und Parmesan rundete das Gericht schließlich geschmacklich sehr gelungen ab. Ob das ganze nun wirklich eine Million Dollar wert ist bezweifle ich zwar, aber es erwies sich dennoch als eine gehobene Art, Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce zu genießen. 😉

    61 - Million Dollar Spaghetti - Side view /Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln [17.05.2019]

    May 17th, 2019

    Leider war der heutige Freitag erst das zweite und auch gleichzeitig das letzte Mal diese Woche, dass ich unserem Betriebsrestaurant eine Besuch abstatten konnte. Aber wirklich traurig war ich dann doch nicht darüber, denn auf der Speisekarte des Tages fanden sich mal wieder viele alte Bekannte unter den Gerichten und nichts neues: Bei Vital bot man einen Putenrollbraten mit Bratensoße und Penne Rigate, Veggie hatte einen Milchreis mit Waldbeeren (Vegetarisch) im Angebot und bei Daily stand eine Gebackene Scholle mit zwei Beilagen dazu Tagessuppe oder Dessert auf dem Speiseplan. Des weiteren gab es an der Asia-Wok-Theke Feng shi Tzau – Mii-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch oder San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse süß – sauer. Keine wirklichen Highlights. Wären keine Penne dabei gewesen, hätte ich mich vielleicht für den Putenrollbraten entschieden, so aber landete die Scholle auf meinem Tablett, die mit Remoulade und Röstkartoffeln serviert wurde, so wie schon immer. Außerdem standen natürlich Zitronenecken bereit, wie meistens bei Fischgerichten. Und an der heute recht dünn ausgestatten Gemüsetheke entdeckte ich außerdem noch eine Gemüsemischung aus Möhren, Erbsen und grünnen Bohnen, die nicht allzu verkocht und abgestanden zu sein schien, daher landete auch davon eine kleine Portion auf meinem Tablett. Alles zusammen schlug mit 4,41 Euro zu buche, das Gemüse wurde dabei nicht, wie früher, extra berechnet.

    Baked plaice with remoulade & roast potatoes / Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln

    Ich hatte ja bereits am Mittwoch Röstkartoffeln zu meinem Fleischpflanzerl gehabt, aber dieses mal waren sie deutlich besser gelungen als vor zwei Tagen, denn sie waren angenehm fest und nicht so matschig wie damals. Die in Panade gebackene Scholle erwies sich ebenfalls als in Ordnung, auch wenn sie an den schmalen Enden ein klein wenig fest gebacken war, aber zum Glück nur minimal. Man hätte gerne etwas mehr von der überaus schmackhaften Remoulade auf den Teller tun können, die sich sowohl für den Fisch als auch für die Kartoffeln wunderbar eignete und außerdem dafür sorgte, dass das Gericht einsgesamt nicht zu trocken wirkte. Dazu passte auch ganz gut das nur minimal abgestandene und noch leidlich warme Gemüse aus Erbsen, grünen Bohnen und Möhrenscheiben. Das Gericht war also soweit in Ordnung, auch wenn es bestimmt nicht in die Annalen unseres Betriebsrestaurants eingehen wird. 😉
    Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages leisteten sich heute die Scholle und der Putenrollbraten ein kleines Rennen, aber letztlich konnte die Scholle sich dann doch mit einem kleinenn, aber deutlichen Vorsprung durchsetzen. Somit landete der Putenrollbraten auf einem guten zweiten Platz. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz vier folgte schließlich der vegetarische Milchreis mit Waldbeeren.

    Mein Abschlußurteil:
    Scholle: ++
    Remoulade: ++
    Röstkartoffeln: ++
    Mischgemüse: +

    Salami-Käse-Sandwich [17.05.2019]

    May 16th, 2019
    Salami cheese sandwich / Salami-Käse-Sandwich

    Nachdem ich heute morgen einen kurzen geplanten ambulanten Klinikaufenthalt hatte, war ich für den Rest des Tages krank geschrieben worden. Daher verpasste ich die heutigen Angebote unseres Betriebsrestaurants wie Schweineschnitzel “Wiener Art” mit zwei Beilagen dazu Tagessuppes oder Dessert bei Daily, das Rindergeschnetzeltes “Stroganoff” mit Spätzle im Abschnitt Vital oder den Pilgulasch mit Spaghetti (vegan) bei Veggie. Stattdessen entschied ich mich dazu, mir für die Mittagszeit vier Sandwichebrotscheiben mit Salami, Käse und Jagdwurst zu belegen, sie zusammenzuklappen und im Sandwichtoaster zu überbacken. Das Ergebnis sieht man oben. Beim Belegen mit Salami habe ich aber immer wieder das Problem, dass sie sich nach dem Backen nur schwer schneiden lässt und zwischen Käse und dem mit Magarine bestrichenen Brot hin und her rutscht. Das gleiche gilt fürs abbeißen: Wenn man die Scheibe nicht beim ersten Biss vollkommen durchtrennt, läuft man Gefahr die ganze Scheibe vom Brot zu ziehen und den heißen Käse gleich mit ihr. So auch dieses Mal, zum Glück sind mir aber schwerer Verbrennungen erspart geblieben. 😉 Lecker sind solche Sandwiches dennoch allemal. Und seit ich vor dem überbacken Backpapier in den Sandwichtoaster lege, bleibt mir auch die mühselige Reinigung hinterher erspart.

    Fleischpflanzerl mit Rosenkohl & Röstkartoffeln [15.05.2019]

    May 15th, 2019

    Am heutigen Mittwoch kam ich zum ersten Mal in dieser Woche dazu, unserem Betriebsrestaurant einen Besuch abzustatten. Wie es mir scheint, haben sie dort jetzt dauerhaft die Kategorisierung der Gerichte umgestellt und die drei alten Kategorien “Vitality”, “Tradition der Region” und “Globetrotter” durch die neue Einteilung “Vital“, “Veggie” und “Daily” ersetzt. Und bei Vital standen heute Spaghetti Bolognese mit Gran Pandano auf der Karte, während der Veggie-Bereich mit Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln lockte und bei Daily ein Fleischpflanzerl mit Bratensoße und zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert auf der Karte stand. Die zwei Beilagen konnte man allerdings nicht auswählen, sondern sie waren in Form von Röstkartoffeln und Rosenkohl bereits vordefiniert. Gut, man könnte an der Theke auf eine oder beide Komponenten verzichten und sich dann an der Gemüsetheke mit anderen Zutaten eindecken, aber wer macht so etwas schon. Im unveränderten Asia-Wok-Abschnitt wurden außerdem Gebratener Mienudeln mit verschiedenem Gemüsein Hoi sin Sauce und Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsoße angeboten. Ich hatte zuerst überlegt bei den Käsespätzle zuzugreifen, aber die Schlange vor der Bolognese/Käsespätzle-Theke war ziemlich lang und die freien Sitzplätze wurden immer rarer, daher stellte ich mich doch in die etwas kürzere Schlange an der Fleischpflanzerl-Theke und holte mein Mittagessen von dort.

    Meatball with brussels sprouts & roast potatoes / Fleischpflanzerl mit Rosenkohl & Röstkartoffeln

    Im Nachhinein gesehen hätte ich mir eigentlich noch ein Dessert oder eine Suppe zum selben Preis dazu nehmen können, aber da muss ich mich noch mal schlau machen wie das nun mit diesem neuen System genau funktioniert. Wirklich gebraucht habe ich nichts von beiden. Aber kommen wir nun zum eigentlichen Gericht, das leider nur bedingt überzeugen konnte. Der Rosenkohl war leider schon etwas abgestanden und nicht mehr wirklich knackig und die Röstkartoffeln erwiesen sich zum größten Teil unter einer dünnen Kruste als etwas matschig. Beides genießbar, aber eindeutig zu lange in der Wärmetheke gewesen. Das Beste an allem war da wohl immer noch das angenehm große Fleischpflanzerl, das aufgrund seiener Form unregelmäßigen Form scheinbar heute hausgemacht zu sein schien und von seiner Struktur nicht nur angenehm locker, sondern auch als wirklich lecker gewürzt erwies. Die wässrige Bratensauce sorgte zwar dafür, dass das Gericht insgesamt nicht zu trocken erschien, aber hier hätte ich mir gewünscht dass sie etwas dickflüssiger angemacht gewesen wäre. Aber den Wunsch habe ich ja bereits seit vielen Jahren… Kein schlechtes Gericht, aber auch nicht überragend – unterer Durchschnitt würde ich sagen.
    Bei den anderen Gästen lagen die beiden Nudelgerichte heute hoch in der Gunst, wobei ich meinte die Spaghetti Bolognese am häufigsten auf den Tabletts gesehen zu haben, womit ihnen der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages gebührt. Auf Platz zwei folgten das Fleischpflanzerl, das sich aber nur knapp gegen die somit drittplatzierten Käsespätzle durchsetzen konnte. Die Asia-Gericht landeten schließlich auf einem guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Fleischplfanzerl: ++
    Bratensauce: +/-
    Rosenkohl: +
    Röstkartoffeln: +

    Pytt i panna – the last remainings [14.05.2019]

    May 14th, 2019
    Pytt i panna - the last remainings

    Ich konnte gestern Abend nicht noch mal noch einmal etwas von der Kartoffelpfanne essen, hatte aber noch eine gute Portion übrig. Daher verzichtete ich heute erneut und ein letztes Mal auf Gerichte wie Putensteak in Limettensauce und Tagliatelle bei Vitality (was mich sehr gereizt hätte), das Chili con Quinoa im Rahmen der Vegetarischen Woche des Betriebsrestaurants, Schweinegeschnetzeltes “Zigeuner Art” mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert oder Asia-Wok-Angebote wie Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und machte mir heute erneut Reste meines Pytt i panna in der firmeneigenen Mikrowelle warm. Für ein Spiegelei fehlten mir auch dieses Mal die Möglichkeiten, aber zumindest hatte ich an etwas rote Beete gedacht, die mir den Genuss noch etwas versüßte. Jetzt ist dieses leckere Gericht aber wirklich bis zum letzten Kartoffelwürfelchen aufgebraucht, morgen werde ich dann wahrscheinlich wieder im Betriebsrestaurant speisen.

    Pytt i panna – Reheated

    May 13th, 2019
    Pytt i panna - Reheated

    Ich hatte am Wochenende so viel meiner schwedischen Restepfanne gekocht, dass ich mich heute entschloss mir einfach eine Portion mit an die Arbeit zu nehmen und mir diese in der dortigen Mikrowelle warm zu machen. Zum Glück verfüge ich über mikrowellengeeignete Plastikdosen, so dass ich sogar auf einen Teller verzichten konnte und mir das Gericht einfach im Transportbehältnis warm machen konnte. Leider hatte ich kein Spiegelei zur Hand und die Rote Beete hatte ich vergessen, aber notfalls ging es auch ohne und spart mir die 5 Euro für die Kantine. 😉 Dort hätte es heute mit einem Tiroler Gerostl mit Spiegelei bei Vitality eh etwas ähnliches gegeben. Außerdem hat man Tradition der Region dort diese Woche durch Vegetarische Gerichte ersetzt und bot einen Biryanireis mit Tandoori-Tofu. Außerdem hätte es noch Gnocchi alla Carbonara mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Globetrotter gegeben. Aber ich war heute Selbstversorger. Mal schauen, vielleicht reicht es ja auch noch mal für morgen. 😉

    Pytt i panna – Schwedische Kartoffelpfanne mit Spiegelei – das Rezept

    May 11th, 2019

    Nach all den Nudelgerichten die ich in letzter Zeit gekocht habe wollte ich dieses Wochenende mal etwas anderes auf den Tisch bringen. Bei der Suche nach einem passenden Gericht stieß ich dabei auf einen Klassiker der schwedischen Küche: dem Pytt i panna oder Pyttipanna. Dieses ursprünglich als Restegericht erfundene Rezept erinnert ein wenig an das hier übliche Geröstl, allerdings werden die Zutaten dabei sehr fein gewürfelt, was auch zu dem Namen führte, der einfach “winzig in der Pfanne” bedeutet. Traditionell wird dieses Gericht mit einem Spiegelei und eingelegter roter Beete serviert. Das klang wirklich lecker. Und mit Rezepten aus Schweden wie dem Flyganden Jacob oder dem Schwedischen Lachskuchen hatte ich ja bereits gute Erfahrung gemacht.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1000g festkochende Kartoffeln
  • 2 Möhren (ca. 250g)
  • 1 große Stange Lauch
  • 600-650g Fleisch nach Wahl – z.B.:
    • 250g Fleischwurst
    • 250g gewürfelten Speck
    • 150g Bauchfleisch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Hühnereier (Für jede Portion eines)
  • Etwas Butterschmalz zum braten
  • Eingelegte rote Beete in Scheiben oder Würfeln
  • Salz, Pfeffer & Thymian zum würzen
  • Beginnen wir mit dem wahrscheinlich aufwändigsten Teil des ganzen Kochprozesses, dem Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und würfeln sie fein,
    02 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen den Lauch, schneiden ihn in schmale Ringe,
    03 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leeks in rings

    vierteln diese noch einmal,
    04 - Lauchringe vierteln / Quarter leek rings

    und würfeln die Zwiebel.
    05 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem würfeln das Bauchfleisch
    06 - Bauchfleisch würfeln / Dice pork belly

    schälen die Fleischwurst,
    07 - Fleischwurst schälen / Peel bologna

    schneiden sie in Scheiben,
    08 - Fleischwurst in Scheiben schneiden / Cut bologna in slices

    würfeln sie ebenfalls
    09 - Fleischwurst würfeln / Dice bologna

    und schälen schließlich auch noch die Kartoffeln
    10 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    die wir ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
    11 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Nach all der Würfelei können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer hohen Pfanne,
    12 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben den gewürfelten Speck, das Bauchfleisch
    13 - Speck & Bauchfleisch in Pfanne geben / Add pork belly & bacon to pan

    sowie die Fleischwurst-Würfel in die Pfanne,
    14 - Fleischwurstwürfel addiern / Add bologna

    braten alles auf leicht erhöhter Stufe an, so dass ein paar Röstaromen entstehen,
    15 - Fleisch anbraten / Fry meat

    und entnehmen dann erst einmal alles wieder aus der Pfanne, um es bei Seite zu stellen. Dabei sollten wir darauf achten, dass wir wirklich nur das Fleisch und nicht auch das Fett entfernen, denn dies brauchen wir noch für den nächsten Schritt.
    16 - Fleisch aus Pfanne entnehmen / Remove meat form pan

    In das noch heiße Fett in der Pfanne geben wir nun die gewürfelten Kartoffeln
    17 - Kartoffelwürfel in Pfanne geben / Put diced potatoes in pan

    und rösten diese unter möglichst wenig wenden an.
    18 - Kartoffelwürfel anrösten / Brown potato dices

    Sind die Kartoffelwürfel etwas angebräunt, addieren wir auch die gewürfelten Möhren,
    19 - Gewürfelte Möhren hinzufügen / Add diced carrots

    verrühren alles gründlich miteinander, braten es gemeinsam noch für einige Minuten an
    20 - Verrühren & anbraten / Mix & braise

    und dünsten es dann auf reduzierte Stufe für 6-7 Minuten geschlossen bei gelegentlichem rühren weiter an bis Kartoffeln und Möhren gar sind.
    21 - Geschlossen dünsten / Braise closed

    In der Zwischenzeit können wir die Nadeln von den zwei Zweigen Rosmarin abziehen und gründlich zerkleinern.
    22 - Rosmarin zerkleinern / Hackle rosemary

    Außerdem waschen wir auch die Petersilie, zupfen die Blätter von den Stielen und zerkleinern sie ebenfalls.
    23 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    Sind die Kartoffeln und Möhren dann einigermaßen durchgegart, geben wir auch die Zwiebeln
    24 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

    sowie den Lauch mit in die Pfanne,
    25 - Lauch hinzufügen / Add leek

    dünsten sie für einige weitere Minuten mit an,
    26 - Andünsten / Braise

    streuen den zerkleinerte Rosmarin ein
    27 - Rosmarin einstreuen / Add rosemary

    und schmecken alles mit einer guten Portion Salz und Pfeffer ab.
    28 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Jetzt ist es an der Zeit das zuvor angebratene Fleisch zurück in die Pfanne zu geben
    29 - Fleisch hinzufügen / Add meat

    und es gründlich mit den anderen Zutaten zu vermengen, damit es wieder heiß werden kann.
    30 - Verrühren & Fleisch heiß werden lassen / Stir & let meat get hot

    Außerdem streuen wir die zerkleinerte Petersilie ein und verrühren sie ebenfalls gründlich.
    31 - Petersilie einstreuen / Dredge with parsley

    Während die Kartoffelpfanne weiter auf niedriger Stufe vor sich hin bruzzelt, erhitzen wir etwas Butter in einer zweiten Pfanne
    32 - Butter in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up butter in second pan

    und braten darin die Spiegeleier.
    33 - Spiegelei braten / Fry egg

    Anschließend können wir das fertige Pytt i panna, garniert mit dem Spiegelei und etwas frischer Petersilie und ein wenig roter Beete als Beilage, auch schon servieren und genießen.
    34 - Pytt i panna - Served / Serviert

    Alleine schon die Kartoffelpfanne mit dem vielen Gemüse und der mehr als großzügigen Einlage aus Speck, Bauchfleisch und Fleischwurst war, nicht nur wegen ihrer deutlichen, aber nicht dominanten Rosmarin-Note mehr als nur gut gelungen. Schnitt man aber noch zusätzlich das flüssige Eigelb an und ließ es in die Kartoffelmasse fließen, ergab sich eine wahre Geschmacksexplosion. Und auch die rote Beete passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition dieses Gerichts. Eine sehr leckere Art Kartoffeln und Fleisch zu genießen. 🙂

    35 - Pytt i panna - Side view / Seitenansicht

    Gute Appetit